Ortsverein
Sinsheim - Dühren
Sie sind hier: Vorstandschaft > Unsere Geschichte


Unsere Geschichte





1935
Im Anschluss eines Erste-Hilfe-Kurses, wurde im Jahre 1935 der DRK Ortsverein gegründet, als Vorstand wählte man Philipp Schütz, der auch das Amt des "Bereitschaftsführers" ausübte.
Der monatliche Beitrag eines aktiven Mitglieds wurde auf 20 Pfennig festgelegt.

Bis zu Beginn des 2. Weltkrieges herrschte ein reges Vereinsleben, es gehörten dem Ortsverein 40 aktive Mitglieder an.

In den Kriegsjahren kam die Vereinsarbeit immer mehr zum Erliegen, da die meisten aktiven zur Wehrmacht eingezogen wurden.

1954
wurde der DRK-Ortsverein vom "Kreisbereitschaftsführer" Jäsch wieder ins Leben gerufen. Philipp Schütz wurde abermals zum Vorstand gewählt und Willhelm Gassmann wurde "Bereitschaftsführer".

37 aktive Mitglieder zählte man bei der Wiedergründung.

Bis Ende der 60er Jahre war diese Bereitschaft sehr aktiv und für Ihr Können bis weit über die Ortsgrenze hinaus bekannt.

1955
Seit 1955 war auch eine Jugendrotkreuzgruppe dem Verein angeschlossen.

1960
Nachdem 1960 der zivile Bevölkerungsschutz dem Ortsverein angeschlossen wurde kam es abermals fast zum Erliegen der Bereitschaftsarbeit, denn auch mit dem Nachwuchs aus der Jugendarbeit sah es schlecht aus.

1969
Auf Initiative des Kreis-Jugendleiters Wolfgang Fischer nahm 1969 Klaus Bernstorf mit 6 Jugendlichen die Rotkreuzarbeit wieder auf. Walter Bletscher wählte man als 1.Vorsitzenden. Unter seiner Leitung und der 1972 gewählten JRK-Leiterin Klaudia Nagelpusch geb. Karolus konnte man bald wieder auf die stattliche Zahl von 40 Jugendrotkreuzmitgliedern blicken.

Diese Jugendrotkreuzgruppe errang bei den Wettbewerben immer einen der besten Plätze.

1977
wurde Heinz Karolus als 1.Vorsitzender gewählt und Heinz Sach wurde "Bereitschaftsführer", bei der durch die Jugend wieder aktvierten Bereitschaft.

1982
Im Jahre 1982 wurde Walter Sauter "Bereitschaftsführer". 1985 gehörten dem Verein 41 aktive Mitglieder, 20 JRK-Mitglieder und 100 passive Mitglieder an.

2000
Da in der heutigen Zeit die Bindung zu Vereinen immer mehr zurückgeht verloren viele Mitglieder den Kontakt zur Bereitschaft so dass die Mitgliederzahl der Bereitschaft bis Anfang 2000 um die Hälfte zurückgegangen war, und das JRK sogar ganz zum Erliegen kam.

2001
Als im Jahre 2001 der Amtierende 1.Vorsitzende Heinz Karolus verstarb, übernahm dessen Stellvertreter Alfred Dörr das Amt bis zur Neuwahl im März 2002, bei der Reiner Schock zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde.

2002
Timo Zweigart wurde bei der Bereitschaftsversammlung 2002 zum Bereitschaftsleiter gewählt. Auch eine Jugendgruppe unter der Leitung von Ramona Zweigart und Anja Nagelpusch erblickte wieder für kurze Zeit das Licht der Welt, löste sich jedoch aus mangelnder Beteiligung schnell wieder in Luft auf.

Heute zählt der Ortsverein 157 passive und die Bereitschaft 15 aktive Mitglieder .

Die Bereitschaft zeigt sich sehr engagiert, bildet sich weiter, übt in zahlreichen Bereitschaftsabenden, führt im März und im August jeweils die Blutspendeaktion durch die von der Bevölkerung sehr gut angenommen wird und beteiligt sich bei Sammlungen. Außerdem übernimmt sie Sanitätsdienste bei Veranstaltungen und die Bewirtung der Gäste beim Tag der offenen Tür der Firma Schock.

Es bleibt nur zu hoffen dass sich auch in Zukunft immer Menschen finden, die sich in den Dienst des Roten Kreuzes stellen um anderen Menschen zu helfen.

Leider haben wir bis zum Jahr 1969 kein vollständig geführtes Protokollbuch, daher sind die Angaben bis dahin fast ausschließlich aus den mündlichen Aussagen von damaligen Mitgliedern entnommen.





Folgende Mitglieder waren seit der Gründung 1935 zu 1. Vorsitzenden gewählt:

Philipp Schütz

Robert Küchler

Wilhelm Denk

Peter Keil

Walter Bletscher

Heinz Karolus

Reiner Schock







Bereitschaftsführer / Leiter seit 1935

Philipp Schütz

Wilhelm Gassmann

Heinz Sach

Walter Sauter

Timo Zweigart